VMware Tools in einer Linux VM Installieren

Wenn eine Linux Installation in einer virtuellen Maschine innerhalb einer vmware Umgebung betrieben werden soll und z.b wert darauf gelegt wird das die Maschinen alle auch ueber den vsphere Client heruntergefahren oder Neugestartet werden koennen dann fuehrt an der Installation der vmware tools bzw ihrer Open Source Variante kein Weg vorbei.

Vmware Tools Installation Heute


Die moderne Variante ist hierbei die Installation eines Pakets Namens open-vm-tools das es sowohl fuer Debian 7 als auch fuer Debian 8 gibt. Installation erfolgt in diesem Fall wie ueblich via aptitude oder apt-get. Herunterfahren und Neustarten des Clients ist damit moeglich, leider ist die Anzeige im vspehre Client etwas anders als bei den Originalen VMware Tools d.h in der Liste steht beim Ausfuehrungsstatus:
„Wird Ausgefuehrt“ und beim Versionstatus der VMware Tools
ein Fragezeichen „Drittanbieter/Unabhaengig“
bei den Original VMware Tools steht beim Ausfuehrungsstatus:
„Wird Ausgefuehrt“
beim Versionstatus der VMware Tools
ein gruenes Haekchen sowie „Aktuell“.

Die Verwendung der open-vm-tools wird von vmware empfohlen.

Details finden sich hier VMware support of open-vm-tools in der FAQ Sektion der Seite wird singemaess gesagt das das gruene Haekchen aussagt das die vmware Tools in dieser Maschine aktuell sind und vom vsphere Client aus geupdatet werden koennen. Bei den mit Fragezeichen/Unabhaengig gekennzeichneten VMs koennen die vmware Tools nicht von Aussen geupdatet werden sondern muessen innerhalb der vm bzw mit dem Betriebssystem aktualisiert werden.

Vmware Tools Legacy Install

Um die originalen VMware Tools unter Debian 7 Wheezy zu installieren (ein sog. Legacy Install) muss wie bei Windows ueber den graphischen Client auf die gewuenschte virtuelle Maschine gerechtsklickt werden. Unter „Gast“ findet sich dann die Option „Vmware Tools Installieren/Aktualisieren“. Nachdem diese Angeklickt wurde sollte in der VM ein CD Image vorhanden sein. Wenn die Meldung:


„Das Gastbetriebssystem hat die Klappe des CD-Rom Laufwerks verriegelt
und verwendet wahrscheinlich die CDRom, wodurch moeglicherweise verhindert
wird, dass das Gastbetriebssystem einen Medienwechsel erkennt.
Werfen sie, sofern moeglich, die CD-Rom vom Gastbetriessystem aus,
bevor sie die Trennung durchfuehren. Trotzdem trennen und Verriegelung umgehen?“

erscheint dann ist da was schiefgegangen. Das CDrom sollte in der konfiguration der Virtuellen Maschine auf „Clientgeraet“ umgestellt und die Chekboxen fuer „Verbunden“ und „Beim Einschalten Verbinden“ sollten deaktivert sein.

Nach dem in der VM das CD-Rom Image mittels:


$ mount /dev/sr0 /mnt

Eingebunden wurde finden sich die Dateien im /mnt Verzeichniss.

Achtung: es kann sein das es beim erstenmal ne Fehlermeldung gibt und erst nach unmount und nochmaligem mounten eingehaengt werden kann. Im Verzeichniss /mnt/ sollte sich jetzt eine Datei Namens VmwareTools-?.?.??-???????.tar.gr finden. Diese muss in ein temporaeres Verzeichniss entpackt werden (hier /root) . Hier findet sich dann ein Verzeichniss Namens vmware-tools-distrib, in diesem Verzeichniss liegt das Script vmware-install.pl welches ausgefuehrt werden muss. Vor der Installation sollte sichergestellt werden das die beiden Pakete build-essentials und linux-headers-3.2.0-4-686-pae installiert sind.


$ cd /root/vmware-tools-distrib/
$ ./vmware-install.pl

Dort heiss es dann erstmal:

open-vm-tools are availiable fro, OS Verndor and vmware
recommends using open-vm-tools. See http://kb.vmware.com/kb/2073803
for more Information.
Do you still want to proceed with this legacy Installer?

Hier muss dann mit yes geantwortet werden. Danach Fragt der text Installer diverse Daten zur Installation ab. Die Voreinstellungen koenne einfach mittels „Enter“ uebernommen werden. Danach muss das Konfigurationsscript /usr/bin/vmware-config-tools.pl ausgefuehrt werden. Wenn die Build Essentials und die Kernel Header installiert sind koennen die Voreinstellungen des Scripts mittels „Enter“ bestaetigt werden und die Module werden kompiliert und installiert. Nach Neustart der VM wird im vsphere Client der Ausfuehrungstatus und der Versionstatus der Tool als „Wird Ausgefuehrt“ und „Aktuell“ mit grunem Haeckchen Angezeigt. Das Betriebssystem kann nun mit dem vsphere Client sauber heruntergefahren oder neugestartet werden.

Die Deinstallation des Paket ist moeglich indem man das Script:


$ /usr/bin/vmware-uninstall-tools.pl

ausfuehrt.