Das rd Kommando – Loeschen von Dateien und Papierkoerben

Loeschen von Dateien und Papierkoerben auf einem Windows System

Loeschen von Dateien auf einem Windows System? Eigentlich nichts leichter als das, explorer oeffnen Dateien oder Verzeichnisse auswaehlen – Rechtsklick – Loeschen auswaehlen – RoedelRoedel…. – fertig – so sollte es eigentlich sein…..

Spaetestens wenn es um das Loeschen kompletter Verzeichnissbaeume geht kann einem der Explorer mit seinen ganzen Rueckfragen ala „Wollen sie wirklich…“ boese auf die Nerven gehen, ausserdem muss man whaerend des ganzen Loeschvorgang am Rechner bleiben falls der Explorer mal wieder einen Mausklick erwartet. Problematisch wird es aber wenn die Zugriffsrechte von Verzeichnissen ein wenig oder ein bisschen viel Verbogen sind. Dann bricht der Explorer einfach ab und man kann wieder neu Anfangen. Zu Zeiten von Windows 2000 Server ist mir in diesem Zusammenhang das erste mal das rd Kommando das innerhalb einer cmd.exe Shell verwendet werden kann begegnet, es ist meines Wissens nach auch in den neueren Windows Versionen bis mindestens Windows7/Server2008R2 vorhanden. Das rd Kommando hat zwei zusaetzliche Schalter /S und /Q die das Loeschen ganzer Verzeichnissbaeume ermoeglichen. Es kann zwar sein das man vorher nochmal die Zugriffsrechte neu setzen muss aber danach werden die Daten dann in einem Rutsch geloescht. Das funktioniert auch auf Netzlaufwerken auf die per Shell zugegriffen werden kann. Also ueblicherweise die Netzlaufwerke die mit einem Laufwerksbuchstaben eingebunden sind.
Das Kommando an sich ist recht Kurz:


rd /S /Q c:\verzeichniss\daten

Es loescht das angegebene Verzeichniss und alles was sich innerhalb oder unterhalb davon befindet. Dabei stehen die Schalter fuer:
/S – Loescht all Verzeichnisse und Dateien zusaetzlich zu dem Verzeichniss selbst.
/Q – Keine Nachfrage ob Verzeichnissbaeume geloescht werden sollen
Sollte es doch wegen Zugriffsrechten zu Fehlermeldungen kommen dann muessen zuerst noch die Zugriffsrechte zurueckgesetzt werden. Das geht auch mit dem Explorer. Meistens reicht es mit einem Admin Account den Besitz der Dateien zu uebernehmen. Also Rechtsklick auf das Verzeichniss im Explorer, „Eigenschaften“ , Kartenreiter „Sicherheit“ anwaehlen. Weitergehts mit der Schaltflaeche „Erweitert“ und dort zum Kartenreiter „Besitzer“. Hier wird der Aktuelle Besitzer angezeigt und es findet sich die Schaltflaeche „Bearbeiten“ mit der sich das Fenster „Erweiterte Sicherheitseinstllung fuer „Verzeichniss“ oeffnet. Hier kann man nun anwaehlen das man den Besitz ueber den Ordner uebernehmen will. Wichtig ist dabei den Haken in das Kaestchen „Besitzer der Objekte und untergeordnete Container ersetzen“ zu setzen. Mit o.k und Uebernehmen werden die aenderungen ausgefuehrt. Es kommt immer mal wieder vor das der Vorgang bei einzelnen Dateien Fehlschlaegt. Oft reicht es dann aber das kommando:

rd /S /Q c:\verzeichniss\daten

nochmal auszufuehren und das Verzeichniss „Daten“ ist geloescht.
Bei extrem hartnaeckigen Faellen kann es noetig sein das das Neusetzen des Besitzers nochmal gemacht werden muss. Auch das setzen von Benutzerrechten ueber den Explorer kann manchmal Helfen , dabei ist aber wichtig dafuer zusorgen das alle Aenderungen auf die Unterverzeichniss uebertragen werden. Das geschieht durch das setzen der Option „Alle Berechtigungen fuer untergeordnete Objekte durch vererbbare Berechtigungen von diesem Objekt ersetzen“ im „Erweiterte Sicherheitseinstellungen“ Dialogfenster.

Windows Papierkorb Loeschen

Mit rd kann man auch die kompletten Papierkoerbe von Windows Systemen Loeschen – natuerlich nur wenn man die cmd.exe mit „Als Administrator ausfuehren“ startet.

# Systemweiten Papierkorb des Windows 7 / 2008 System Loeschen


rd /S /Q c:\$Recycle.Bin

# Systemweiten Papierkorb des XP/Vista/Server2003 Loeschen


rd /S /Q c:\recycler